Blaulichtreport für Grünstadt/Weinstraße, 07.12.2023: Polizeiautobahnstation Ruchheim - BMW kommt mit Sommerreifen ins Schleudern und verursacht Unfall.

Beispielbild, Unfall für das Presseportal ©Adobe Stock / Tobias Arhelger

Polizeiautobahnstation Ruchheim - BMW kommt mit Sommerreifen ins Schleudern und verursacht Unfall.

Grünstadt/Weinstraße (ots) -

Am 07.12.2023, kam es gegen 06.48 Uhr auf der A6 in Richtung Mannheim, auf Höhe der Anschlussstelle Grünstadt zu einem Verkehrsunfall. Eine 31-jährige BMW-Fahrerin wollte mit ihrem Auto in Grünstadt auf die A6 auffahren. Hierbei kam sie in der Auffahrt ins Schleudern. Das Auto drehte sich und kam schließlich entgegen der Fahrtrichtung an der Mittelleitplanke der A6 zum Stehen. Ein VW-Fahrer auf der linken Spur konnte mit seinem Auto noch rechtzeitig bremsen und anhalten. Jedoch erkannte ein nachfolgender Opel-Fahrer die Situation zu spät und fuhr auf den VW auf.

Bei dem Unfall wurde glücklicherweise niemand verletzt. Am Auto der Unfallverursacherin entstand noch nicht mal ein Sachschaden. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten der Polizeiautobahnstation Ruchheim allerdings fest, dass am BMW der 31jährigen Sommerreifen montiert waren. Dies war nach aktuellen Ermittlungsstand auch die Hauptursache für den Verkehrsunfall, da die Außentemperaturen zum Unfallzeitpunkt um den Gefrierpunkt lagen und die Griffigkeit der Fahrbahn dadurch reduziert war. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme und der Bergung des Opels musste die linke Fahrspur für ca. 1 Stunde gesperrt werden.

Die Polizei weist nochmals darauf hin, dass bei "winterlichen" Straßen-/Wetterverhältnissen eine entsprechende Winterbereifung am Fahrzeug vorgeschrieben ist. Sommerreifen sind für solche Witterungsbedingungen, auch mit guten Profil, nicht geeignet.

Diese Meldung wurde am 07.12.2023, 12:11 Uhr durch die Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße übermittelt.

Um über alle Polizeimeldungen auf dem Laufenden zu bleiben, empfehlen wir Ihnen außerdem unseren Blaulichtmelder auf Twitter.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr

Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Aufwärtstrend. So wurden 2022 insgesamt 2.406.465 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2021 dagegen 2.314.938 Fälle und 2020 2.245.245 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2022 289.672 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 2.788 Verunglückte getötet. Im Jahr 2021 wurden von 258.987 Unfällen mit Personenschaden 2.562 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Bleiben Sie außerdem mit unserem Polizeiticker immer und überall auf dem Laufenden!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.