Daniel Brühl: Vaterängste

©BANG Media International

Daniel Brühl macht sich Sorgen um seinen Nachwuchs.

Der 43-jährige Schauspieler ist einer der deutschen Künstler, die es auch in Hollywood zu einer ansehnlichen Filmografie schafften. Und auch privat läuft es bei Brühl seit einiger Zeit ziemlich gut: Mit seiner Frau Felicitas Rombold zieht er den 2016 geborenen Sohn Anton groß, im August wurden die beiden dann erneut Eltern. Auch diesmal ist es ein Junge geworden, der Name des Kleinen ist allerdings noch nicht bekannt. Im Interview mit ‚Bunte‘ verrät der Filmstar jetzt, weshalb das Vaterdasein nicht immer einfach ist. „Je älter ich werde, desto größer ist die Verlustangst“, erklärt Brühl im Gespräch, „Wenn man wie ich eine Partnerin fürs Leben gefunden hat oder Vater zweier Söhne ist, ist das Gefühl so stark, dass man Angst hat, dieses Glück zu verlieren.“

Der ‚Inglorious Basterds‘-Darsteller will sich von der Angst jedoch nicht in einen Strudel der Negativität ziehen lassen. Die Furcht zeige ihm nämlich auch, wie wertvoll und besonders sein Familienglück sei. Brühl erläutert weiter: „Es zeigt einem, dass es etwas Wichtigeres und Größeres gibt als man selbst.“